Du sitzt zu Hause an deinem Laptop oder in der Bahn am Handy und bist auf diesem Blog gelandet. Juhu, wir freuen uns und ihr solltet es auch. Denn das war der erste Schritt in Richtung finanzielle Unabhängigkeit. Wenn du immer noch viele große Fragezeichen in deinem Kopf hast und vor lauter Bäumen – pardon, Cash Fragezeichen – den Wald nicht mehr siehst, haben wir genau das Richtige für dich.

Unsere How-to-start-Anleitung oder liebevoll von uns genannt: wie kriege ich meine Finanzen in den Griff.

Ladet sie euch ganz einfach hier kostenlos herunter und beginnt noch heute euch einen Überblick über eure Finanzen zu schaffen. Woup!

Anleitung heruntergeladen? Perfekt! Dann nehmt euch noch die folgenden kleinen Helfer zu Herzen, um so richtig in den Finanz-Schwung zu kommen. Diese haben wir extra für euch ausgewählt und hoffen, dass sie euch auf eurem Weg in ein finanziell unabhängiges Leben begleiten werden. Wir werden diese mit der Zeit immer wieder erweitern, also guckt gerne regelmäßig rein. Und nun #letsdothis!

 

Ja, es gibt weibliche Finanzblogger und wir lieben sie

Madame Moneypenny

Courage Magazin

Her Money

Finanz Heldinnen

Aktien für Frauen

Das darf in deinem (finanziellen) Bücherregal nicht fehlen

Bali Statt Bochum – Natascha Wegelin

Young Money Guide – Henning Jauering

Ein Mann ist keine Altersvorsorge – Helma Sick

Easy Money – Margarethe Honisch

Rich Dad Poor Dad – Robert Kiyosaki

Rich Bitch – Nicole Lapin

Mehr Lesestoff? Guckt mal bei der lieben Celine vorbei.

Jetzt kriegst du was auf die Ohren (im positiven Sinne)

What the Finance von Brigitte Academy

Female Leadership Podcast von Vera Strauch

Female Mastermind Podcast von Nadja Iwanow

herMoney Talk von herMoney

Madame Moneypenny Podcast von Natascha Wegelin

How to Hack von Business Punk

Und wenn wir gerade schon beim Thema „Podcast“ sind: Ich durfte bereits bei einigen Podcast Formaten als Gast dabei sein und mit den Hosts über mein Lieblingsthema „Finanzen“ sprechen. Hört einfach mal rein!

„Finanzen“

Wie ihr mit eurem Pfandflaschen-Geld eure erste Million macht, verrät euch unser erster Podcast-Gast ever – Casherella höchstpersönlich.

„21% weniger Gehalt nur weil wir Frauen sind?“

Am 17.März war in Deutschland Equal Pay Day. Bedeutet: bis zum 17. März haben wir Frauen in Deutschland unbezahlt gearbeitet, denn wir verdienen im Vergleich zu unseren männlichen Kollegen 21% weniger Gehalt. Das entspricht 77 Tagen und wenn man diese auf das Jahr umrechnet eben genau der Zeit vom 01. Januar bis zum 17. März. Wie kann das sein und ist das überhaupt noch fair?