Die finanz-heldinnen Initiative hat ein neues Buch herausgebracht: den finanz-heldinnen Planer.

Ich durfte das Buch bereits in den Händen halten und die beiden Autoren Jessica und Katharina interviewen. Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Lesen und wer es kaum abwarten kann den Planer zu bestellen, kann einfach bis zum Ende des Interviews scrollen und auf das Bild klicken. Ich verspreche – es lohnt sich 🙂 

 

Wer sollte Euer Buch lesen? 

Jessica: Grundsätzlich ist das Buch für jede*n geeignet. Grundwissen ist nicht vorausgesetzt, denn genau das vermitteln wir. Und wir reden Klartext, kein Fachchinesisch. Besonders für Einsteiger*innen ist der Finanzplaner eine tolle Möglichkeit, sich einen Überblick über die eigenen Finanzen zu verschaffen, die Basis der Geldanlage kennenzulernen und dann Schritt für Schritt den Vermögensaufbau anzugehen. Aber auch wer schon ein gewisses Know-How an der Börse hat, kann vieles dazulernen, ein neues Mindset zum Thema entwickeln und sich finanziell besser aufstellen.

Von was handelt euer Buch? Auf was können sich die Leser und Leserinnen freuen? 

Katharina: Der Finanzplaner begleitet die Leser*innen auf dem Weg zur finanz-heldin, gibt Erklärungen rund um die Börse und viel Raum, um direkt mit der eigenen Finanzplanung zu starten. Dabei ist das Buch in fünf Kapitel unterteilt: Angefangen mit der eigenen finanziellen Situation über die Grundlagen der Geldanlage bis hin zum Vermögensaufbau zum Beispiel mit Wertpapieren. Darüber hinaus werden noch wichtige Themen wie „Geld in der Beziehung“ sowie „Vorsorge“ behandelt.

Jessica: Der Planer soll Berührungsängste abbauen und bei Herausforderungen unterstützen, vor den Frauen oft bei ihrer Finanzplanung stehen. Mit Challenges, Fragebögen und auch viel Platz für eigene Gedanken hilft der Planer, das eigene Money Mindset zu stärken und erste Investments an der Börse anzugehen – das geht übrigens schon mit ganz kleinen Summen. Wir erklären wie.

 

Was macht Euer Buch aus? Was ist das Besondere daran? 

Katharina: Das Besondere an dem Finanzplaner ist, dass er ein Arbeitsbuch, Informationsquelle und Leitfaden zugleich ist. Es gibt immer wieder freie Schreibflächen und konkrete Fragen, beispielsweise nach der Spar-Motivation oder den Zielen, die zum Nachdenken anregen. Einmal aufgeschrieben, lassen sich Vorhaben und Erkenntnisse einfach überblicken und nach einer Weile überprüfen. Ein bisschen wie in einem Tagebuch.

 

Erzählt uns doch ein wenig von der Entstehungsgeschichte Eures Buches – von der Idee über die Umsetzung bis hin zum finalen Buch in der Hand. 

Katharina: Unsere Angebote und Formate sind größtenteils digital – sei es das Online-Magazin, der Podcast oder die Lern-App, über die wir Finanzwissen und -tipps zu allen Lebenslagen vermitteln. Auch einen digitalen Finanzplaner haben wir bereits an den Start gebracht, der im Kleinen den Mix aus Vermittlung von Finanzwissen und Raum für eigene Gedanken und Inhalte fokussiert. Dazu haben wir von unserer Community tolles Feedback bekommen und die am häufigsten gestellte Frage lautete, ob es diesen auch als Printversion gebe. In einem ersten Schritt ist also die Idee zu einem Buch aus unserer Community gewachsen. Nach der Veröffentlichung des digitalen Finanzplaners haben wir an einem zweiten Part gearbeitet und währenddessen kam ein Verlag auf uns zu und hat gefragt, ob wir diesen nicht als Buch gestalten möchten. So kam eins zum anderen und wir haben den Prozess zum Buch an den Start gebracht.

 

Eure Lieblingsstelle im Buch?

Jessica: Ich bin leidenschaftliche Aktionärin, und das schon seit vielen Jahren. Mir machen daher die Stellen am meisten Spaß, in denen es um die Börse geht. Spannend ist dabei natürlich das Thema Nachhaltigkeit. Nachhaltige Geldanlage ist ein absolutes Zukunftsthema und vielseitiger als man auf den ersten Blick meinen könnte. Es geht nicht nur darum, die Umwelt zu schützen, sondern auch darum, wie Unternehmen mit ihren Mitarbeiter*innen umgehen oder wie man Ressourcen schont. All diese Themen werden verstärkt diskutiert und gewinnen mehr und mehr an Bedeutung – und das ist auch im Bereich der Geldanlage der Fall.

Katharina: Mein Lieblingspart im Buch ist wahrscheinlich das Thema Finanzen in Beziehungen. Geld sollte kein Tabuthema sein, es ist so wichtig, darüber offen zu sprechen und zu diskutieren. Denn nur so kann ein gemeinsames Verständnis erzeugt werden. Natürlich gibt es dabei nicht nur den einen Weg: Jedes Paar ist individuell und hat unterschiedliche Ansichten und Zukunftsvorstellung. Deswegen stellen wir im Buch auch verschiedene Wege vor, wie man das Thema angehen kann. Ein spannender Abschnitt im Leben, aber natürlich auch im Buch.