Du stehst vor deinem nächsten Personalgespräch und hast viele Argumente für deine verdiente und lang ersehnte Gehaltserhöhung: deine Kompetenz, dein Wissen, dein Arbeitseifer, deine Disziplin, die vielen erfolgreich beendeten Projekte. Perfekt vorbereitet gehst du in das Gespräch, doch dann erzählt dir dein Chef galant von mangelndem Budget und zu hohen Personalkosten. Oje, verpuffen jetzt deine Argumente und mit ihnen deine Träume?
Wenn ja, lohnt es sich für dich über die Alternativen Bescheid zu wissen: den geldwerten Zusatzleistungen. So heißen die Extras vom Arbeitgeber, die trotz Budgetmangels meist noch drin sind. Mit ihnen erhalten wir teilweise mehr, als mit einer Gehaltserhöhung. Folgende Dinge können von dir beispielsweise verhandelt werden:

  • ein Firmenwagen
  • ein monatlicher Tankgutschein
  • ein Firmennotebook
  • ein Smartphone
  • eine Weiterbildung
  • Einkaufsgutscheine
  • Restaurantgutscheine
  • Kinderbetreuung

Lasst uns auf die besten Zusatzleistungen noch einmal genauer eingehen, damit du bei der nächsten Verhandlung top vorbereitet bist und nicht leer nach Hause gehst.

You want a ride?

Der Firmenwagen ist eins der bekanntesten und beliebtesten Zusatzleistungen.

Sowohl du als Arbeitnehmer als auch dein Arbeitgeber profitieren hier von steuerlichen Vorteilen so lange du den Wagen nur beruflich nutzt. Wenn du den Wagen jedoch auch privat nutzen möchtest, musst du ihn (leider) auch als geldwerten Vorteil versteuern.

Neben diesem Fortbewegungsmittel kann dein Arbeitgeber dich noch weiter bei der Beförderung zur Arbeit unterstützen. Nämlich mit 44 Euro Zuschuss im Monat bei einem Jobticket. Dies ist eine vergünstigte Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr. Ab in die Bahn, der Umwelt noch etwas Gutes tun und einen Teil vom Chef zahlen lassen. Yipieh!

Eine weitere Zusatzleistung ist der Tankgutschein. Was dahinter steckt erklärt sich dann wohl von alleine. Noch schnell am Rande: dein Chef hat hier einen steuerfreien Höchstbetrag von ebenfalls 44 Euro zur Verfügung. Sollen die kompletten Fahrtkosten bezahlt werden oder die Tankrechnung (bis zu 375 Euro im Monat möglich) muss der Chef dies pauschal mit 15 Prozent plus Soli und Kirchensteuer versteuern.

Bei Technikfragen …

… deinen Chef fragen. Denn: einen Zuschuss von pauschal bis zu 50 Euro im Monat können Beschäftigte für ihre privaten Internetgebühren aushandeln. Zusätzlich darf dein Arbeitgeber dir einen Laptop oder andere Hardware zur Verfügung stellen, die du dann auch privat und sogar ausschließlich privat nutzen kannst. Einziger Haken: deine Firma muss Eigentümer der Geräte bleiben. Wenn dein Chef dir einen Laptop schenken will, müssen leider Steuern gezahlt werden. 

Invest in yourself

Den ganz großen Coup schaffst du, wenn dein Chef für dich Weiterbildungskosten übernimmt – sei es für das Projektmanagementseminar, deine persönliche Weiterbildung oder den Workshop für Führungskräfte, an dem du schon seit Ewigkeiten teilnehmen möchtest. Auch Akademiestudiengänge oder IHK-Zertifikate sind denkbar. Seminare und Workshops sind meist nicht ganz günstig, die Kosten werden aber trotzdem sehr gerne von vielen Unternehmen übernommen. Denn sie binden den Mitarbeiter an das Unternehmen, motivieren ihn und zusätzlich erhält natürlich auch deine Firma einen Mehrwert – dein erweitertes Wissen. Zusatzwissen: Vom Chef geschenkte Fortbildungen musst du nicht versteuern, mehr Gehalt dagegen schon.

Mitarbeiterrabatte

Lasst uns zu guter Letzt über die allseits beliebten Mitarbeiterrabatte sprechen, bei denen wohl keiner nein sagen würde. So gibt es oft branchenabhängige Rabatte die Handels- und Produktionsunternehmen ihren Mitarbeitern anbieten. Beispiel: Prozente beim Kauf von Kleidung in Modeunternehmen, günstigere Flüge für Airline Mitarbeitern, preiswertere Neuwagen im Automobilkonzern oder rabattierte Produkte großer Supermarktketten.

Nachfragen schadet hier ebenfalls nicht und welcher Chef wird nicht davon begeistert sein, wenn die eigenen Produkte beim Mitarbeiter auf Beliebtheit stoßen?

Warum es sich auch für deinen Chef lohnt (perfektes Argument bei einer Verhandlung)

500 € Gehaltserhöhung unterscheiden sich für deinen Chef von 500 € Ausgaben für geldwerte Zusatzleistungen. Denn sie zahlen für jeden Cent unseres Gehaltes Sozialabgaben, durch die geldwerten Leistungen haben sie jedoch sogar steuerliche Vorteile. Voilá – das perfekte Argument, um deinen Chef final zu überzeugen.  

Unterm Strich sind die geldwerten Zusatzleistungen für ein Unternehmen erschwingliche Alternativen zur Gehaltserhöhung und können den Mitarbeiter auf gleiche Art und Weise motivieren.

Jetzt weißt du, dass du nicht nur dein Gehalt, sondern auch die geldwerten Zusatzleistungen verhandeln kannst. Was bleibt? Genau! Richtig verhandeln und überzeugend auftreten. Am besten wie folgt:

  • Frage gezielt und ohne Hemmungen nach deinen Wunsch-Extras. Auch wenn du die Erste bist.
  • Überlege dir, welche Extras dir beruflich einen Vorteil verschaffen.
  • Zeige deinem Chef seine finanziellen Vorteile auf und mach ihm deutlich: mit geldwerten Extras schaffst du eine Win-win-Situation.

Los geht’s!